Mittwoch, 15. Oktober 2014

Aus dem Landtag: Viele Themen die Jugendliche betreffen!

Susanne Ganster schaut während der
Plenarsitzung durch die jugendpolitische Brille!
Susanne Ganster schreibt ihren aktuellen Blog-Beitrag aus Mainz:
Bei der zweitägigen Plenarsitzung des  Landtages Rheinland-Pfalz haben wir über einige Themen beraten und diskutiert, die Jugendliche betreffen.
  • So haben wir über die Änderungen in der Schwangerschaftskonfliktberatung gesprochen. Viele junge Mädchen und Frauen nutzen diese Beratungsstellen, wenn sie ungeplant schwanger werden. Diese Beratungsstellen sollen nun weniger Geld bekommen, dadurch können weniger junge Frauen beraten werden. Ich halte diese Kürzungen, die ab Januar umgesetzt werden, für falsch.
  • Organspenden und Organtransplantationen können Leben retten. Viele Kinder und Jugendliche können ohne ein Spendenorgan  niemals erwachsen werden. Deswegen hat der Landtag beschlossen, dass es wichtig ist, dass immer mehr Leute bereit sind, Organspender zu werden. Es ist wichtig, dass Organspenden genau überwacht werden müssen, damit niemand illegale Geschäfte mit der Notsituation von Menschen macht. Ich selbst habe seit ein paar Jahren  einen Organspendenausweis und finde, dass jeder sich dazu eine Meinung bilden sollte.
  • Die Politik will die Situation von Prostituierten verbessern. Okay, das ist ein heikles Thema, betrifft aber viele junge Frauen. Nach Schätzung sind rund 400.000 junge Frauen in Deutschland als Prostituierte tätig. Die meisten davon stammen nicht aus Deutschland und viele davon werden zur Prostitution gezwungen und ausgebeutet. Wir sind uns in der Politik einig, dass es nicht sein darf, dass Mädchen sich aus Armut und Perspektivlosigkeit verkaufen müssen. Deshalb haben wir verschiedene Verbesserungen diskutiert und beschlossen.
Wer sich die einzelnen Themen näher anschauen will, kann das unter www.landtag.rlp.de tun.

Keine Kommentare:

Kommentar posten